21.07.2018

Ausbildung in Barme

Am 21.07.18 hat der THW Ortsverband Verden ein Ausbildungsdienst mit der neuen Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen durchgeführt. Zu diesem Anlass fuhren die Verdener Helfer nach Barme auf den Wasserübungsplatz der Bundesschule Hoya.

Der Ortsverband Verden war bis zum April ein Ortsverband der mit einem Technischen Zug, bestehend auf zwei Bergungsgruppen und einer Fachgruppe Elektroversorgung ausgestattet war.

Aufgrund von veränderten Gefährdungslagen im Katastrophenschutz hat das THW Anpassungen in den taktischen Einheiten vorgenommen. Die Anpassungen haben vorgesehen, dass der Standort in Verden weiter ausgebaut und verstärkt werden soll. Aus diesem Grund wurde der Ortsverband Verden mit einer weiteren Fachgruppe ausgestattet. Neben der Fachgruppe Elektroversorgung ist jetzt auch die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (WP) Teil des Ortsverbandes in Verden.

Bereits in den 70er Jahren befand sich eine ganz ähnliche Gruppe in Verden, damals war es die Notstrompumpen Gruppe. Aufgrund einer Umstrukturierung wurden die Gruppen damals von einander getrennt.

Das Herzstück einer Fachgruppe ist die technische Ausstattung, die im Einsatzfall natürlich zuverlässig und sicher funktionieren muss. Allerdings reicht es nicht aus nur die Technik zur Verfügung zu stellen. Die Ausbildung der Helfer zu einer solchen Fachgruppe dauert hunderte Stunden und bedarf eine ganze Reihe an Sonderlehrgängen.

Um die Verdener Helfer auf das neue Gerät zu schulen, fuhr der gesamte Ortsverband nach Barme um eine theoretische und praktische Ausbildung durchzuführen. Für die Ausbildung konnten wir auf das jahrelange Know-how unserer benachbarten Ortsverbände aus Bremen Nord und Ost zurückgreifen. Die beiden Ausbilder begonnen am Samstag Morgen mit theoretischen Themen die sowohl die Technik aber auch das taktische Vorgehen einer solchen Gruppe an gingen.

Im zweiten Teil der Ausbildung wurde das gesamte Gerät in Betrieb genommen. Besonderer Augenmerk lag bei der Hochleistungspumpe der Marke Börger. Diese Pumpe erreicht eine Fördermenge von 5.000 Litern in der Minute, die nahezu ohne großen Druckverlust über eine große Weite Wasser fördern kann. Neben der Großpumpe wurde auch der Betrieb von kleinerer Pumpen geübt. Neben den Standard Tauchpumpen des THW´s stehen dem Ortsverband jetzt auch Wilo-Tauchpumpen und Chiemseepumpen in größerer Anzahl zur Verfügung. In der Ausbildung wurde auf jede einzelne Pumpe eingegangen und deren Stärken und Schwächen erklärt. 

Neben der Vielzahl von Pumpen, verfügt die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen ebenfalls noch über mehrere Pufferbecken, die für das Fördern von Wasser über längere Strecken benötigt werden. Teil der Ausbildung war der Aufbau eines solchen Pufferbeckens mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Litern. 

Am Ende der Ausbildung förderten die Verdener Helfer rund 810.000 Liter Wasser aus der Weser und natürlich wieder in die Weser. Alle Beteiligten konnten am Ende der Ausbildung ein positives Fazit ziehen. Es soll weitere Ausbildungen in diesem Rahmen geben. Ebenfalls soll eine gemeinsame Ausbildung mit der Bremer Wasserschaden/Pumpen Gruppe geplant werden.

Wir bedanken uns bei den Ausbildern Christopher Fust und Matthias Müller aus Bremen und freuen uns auf die nächsten Treffen, ebenfalls bedanken wir uns bei der Bundesschule in Hoya, die uns wieder ihr Schulgelände in Barme zur Verfügung gestellt hat.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: