02.03.2009

Gebäudesicherung nach Busunfall

Am 02. März gegen 10:30 Uhr kam es in Thedinghausen, auf der Syker Straße zu einem folgenschweren Unfall.

Der Fahrer eines Linienbusses verlor, wahrscheinlich aufgrund eines Schwächeanfalls, die Kontrolle über sein tonnenschweres Gefährt. Der Bus kam von der Straße ab und prallte gegen ein Einfamilienhaus. Nach dem Durchbrechen der Giebelwand kam der Bus letztendlich mitten im Wohnzimmer zum stehen. 

Glücklicherweise befanden sich in dem Bus nur der Busfahrer und eine 19-jährige Frau, die durch den Aufprall nur leichte Verletzungen erlitten hatten. Zum Unfallzeitpunkt befand sich keiner der Hausbewohner im Wohnzimmer. Die Rettungskräfte der Feuerwehr konnten die verletzten Insassen problemlos aus dem verunfallten Bus befreien, da sie nicht eingeklemmt waren. 

Der Rettungsdienst konnte die Verletzten schnell medizinisch versorgen und in nahe gelegene Kliniken abtransportieren. Aufgrund der hohen Einsturzgefahr des Hauses alarmierte die Einsatzleitung das THW Achim. Die Achimer THW Helfer hatten die Aufgabe, das Haus zu stabilisieren und vor dem Einsturz zu bewahren. Durch den Einsatz von Rüstholz wurden die Außenwände des Gebäudes verstärkt. Mit diversem Stützmaterial wurden die Decken des Wohnzimmers abgestützt.

Gegen 12:45 Uhr wurde auch der THW Ortsverband Verden mit seinem Einsatzgerüstsystem zur Unterstützung der Sicherungsarbeiten alarmiert. Nach der Begutachtung eines Statikers konnte gegen 17:00 Uhr eine Bremer Fachfirma den Bus mit einem Spezialfahrzeug langsam aus dem Haus bergen. Zur Erleichterung der Hauseigentümer hielt das Haus trotz einer fehlenden Mauer stand.

Zum Schutz gegen schlechte Witterung wurden die beschädigten Gebäudeteile von den Einsatzkräften aus Feuerwehr und THW mit großen Planen abgedeckt. Um den Hausbesitzern ein weiteres Wohnen im Haus zu ermöglichen, wurde die Fachgruppe Elektroversorgung des THW Verden alarmiert. Die Helfer der Fachgruppe hatten die Aufgabe die Stromversorgung des Hauses zu prüfen und behelfsmäßig instandzusetzen. Gegen 18:45 Uhr konnte der Einsatz beendet und die vollgesperrte Syker Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Laut der Polizei und einem Sachverständigen entstand an dem Haus ein Schaden von geschätzten 50.000 €; der Schaden am Bus wird auf den gleichen Betrag beziffert.

Nur durch die gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte ein größerer Schaden verhindert und dieser Einsatz erfolgreich beendet werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: