16.10.2019

Hallendach in Stuhr drohte einzustürzen

Auf Grund stärkerer Regenschauer drohte eine Dach einer Produktionsfirma in Stuhr einzustürzen.

Am Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Stuhr und die Drehleiter der Feuerwehr Brinkum zu einer technischen Hilfeleistung nach Stuhrbaum gerufen. Bei dem Betreten der Produktionshalle bemerkten die Mitarbeiter eine Verformung der Stahlträger, die die Deckenkonstruktion halten. Aufgrund der akuten Einsturzgefahr evakuierten die Einsatzkräfte der Feuerwehr sofort das Firmengebäude. Ich einer ersten Erkundung der Feuerwehrkräfte ergab sich, dass sich auf dem rund 800qm großen Dach eine große Menge Regenwasser angesammelt hatte. Dieses enorme Gewicht setzte der Dachkonstruktion erheblich zu. Über die Drehleiter pumpten die Kräfte der Feuerwehr das Wasser ab. Aufgrund der starken Beschädigung und hohen Einsturzgefahr alarmierte die Feuerwehrleitstelle Diepholz den Baufachberater des THW Verden. Mittels der Drehleiter konnte der Baufachberater die Schwachstellen der Dachkonstruktion begutachten und Rückschlüsse auf die Tragfähigkeit feststellen. Der Fachberater konnte mit den gewonnen Erkenntnissen eine Gefahrenbeurteilung vornehmen und Empfehlungen für weitere Maßnahmen treffen. Nach der Beurteilung war der Einsatz für die Feuerwehr und dem THW beendet und an die zuständigen Behörden übergeben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: