10.01.2010

Jahresrückblick THW Ortsverband Verden

Wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen und wir möchten uns die Zeit nehmen ein Mal auf das abgelaufene Jahr 2009 zurück zu blicken.

Wieder war das Technische Hilfswerk im Ausland und im gesamten Bundesgebiet Deutschlands beinahe täglich im Einsatz, um die Not von Hilfsbedürftigen zu lindern. Es galt Menschen aus Notlagen zu befreien oder ihr Eigentum und Ihre Existenz zu sichern. Die bekanntesten Einsätze des THW waren im vergangenem Jahr sicherlich der Zusammensturz des Kölner Stadtarchivs bei dem Einsatzkräfte aus über einhundert THW Ortsverbänden mehrere Wochen im Einsatz waren, um die Einsatzstelle zu sichern und die Kulturgüter aus dem Stadtarchiv zu bergen. In allen Köpfen steckt auch noch das tragische Unglück von Nachterstedt in Sachen-Anhalt, bei dem ein Erdrutsch das Leben mehrere Menschen forderte und das Hab und Gut eines ganzen Dorfes in die Tiefe gerissen wurde. Auch hier stand das THW den Hilfsbedürftigen mehrerer Tage zur Seite. In diesem Jahr kam es in dem Bundesland Baden Württemberg, in der Stadt Hechingen zu mehreren Wasserrohrbrüchen, die dazu führten das die Wasserversorgung dieser Kleinstadt zusammenbrach. Das THW wurde hier zur Hilfe gerufen, um die Trinkwasserversorgung wieder herzustellen. Mit Hilfe von Trinkwasseraufbereitungsanlagen gelang es den Helfern die Bewohner mit ausreichend Trinkwasser zu versorgen. 

Auch der THW Ortsverband Verden kann stolz auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr 2009 zurückblicken. An 438 Diensten mit über 18.000 Dienststunden wurden unsere Helfer ausgebildet, Übungen absolviert und Einsätze abgearbeitet. In diesem Jahr wurde der Ortsverband viermal zu Einsätzen gerufen. Am 02.03.09 wurde der Ortsverband Verden von dem bereits vor Ort befindlichen THW Achim alarmiert, um die Feuerwehr in Thedinghausen zu unterstützen. Hier ist ein Linienbus in ein Einfamilienhaus gefahren und hatte dieses schwer beschädigt. Um den Einsturz dieses Gebäudes zu verhindern, mussten Sicherungsarbeiten mit Hilfe des Einsatzgerüstsystems durchgeführt werden.

Am 11.04.09 wurde der Ortsverband Verden durch die Feuerwehr Hoya angefordert. In dem kleinen Ort Warpe im Landkreis Nienburg brannte ein Heim für Menschen mit seelischen Behinderungen in voller Ausdehnung, durch das Feuer und großen Massen von Löschwasser wurde das Gebäude stark beschädigt und musste abgestützt werden. Des weiteren hatte das THW hier die Aufgabe Vermögensgegenstände zu bergen.

Am 15.04.09 wurde der Zugführer des Ortsverbandes Verden zur Unterstützung des THW Achim bei einem Bauunfall auf der A1 gerufen, hier wurde ein Arbeiter in einer Baugrube verschüttet und musste befreit werden. Glücklicherweise konnte der Arbeiter noch während der Anfahrt zu Unfallstelle von der Feuerwehr gerettet werden. Ein Eingreifen der Verdener Helfer war nicht mehr notwendig.

Am 17.04.09 wurde das Technische Hilfswerk Verden von den Stadtwerken Verden um Hilfe gebeten. Im Verdener Industriegebiet ist durch einem Kurzschluss eines Transformators die gesamte Stromversorgung in einem Supermarkt und einer anliegenden Bäckerei ausgefallen. Mit Hilfe der Verdener Fachgruppe Elektroversorgung und ihrer Netzersatzanlage konnte eine Notstromversorgung dieser Betriebe ermöglicht werden. 

Auch im vergangenem Jahr hat der Ortsverband diverse Hilfeleistungen durchgeführt. Besonderes Highlight für die Verdener Helfer war die Unterstützung des Bremer Flughafens am 09.-10.05.09 zum 100. Geburtstag. Hier wurde neben einem atemberaubendem Programm auch die Landung des neuen Airbus A380, dem größten Passagierflugzeug der Welt, geboten. An zwei Tagen musste zusammen mit weiteren Ortsverbänden aus Bremen eine Stromversorgung aufgebaut werden, hierzu wurden mehrere Notstromaggregate eingesetzt. Wir unterstützten am 06.06.09 gerne den Landesfeuerwehrtag in Sulingen, auch hier wurde der Strom aus unserer Netzersatzanlage benötigt. 

Am 14.03.09 wurde der Ortsverband Verden und Fallingbostel - Walsrode zu einer Hochwasserübung in Barme alarmiert. Hier wurden mehrere Hochleistungspumpen der Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen aus Walsrode zum Abpumpen und Befördern von großen Wassermengen eingesetzt. Der große Strombedarf wurde durch die Fachgruppe Elektroversorgung gedeckt. 

Nach über zehn Jahren hat der Ortsverband Verden wieder eine Wochenendausbildung veranstaltet. Diese Ausbildung wurde zusammen mit dem thüringischen Ortsverband Rudolstadt durchgeführt. Am Freitag  den 17.07.09 machte sich der gesamte Verdener Technische Zug auf den Weg nach Rudolstadt. Mit ca. 40 Verdener Helfern und ca. 40 Rudolstädter Helfern wurden gemeinsame Bergungsaufgaben abgearbeitet und das Führungsverhalten beider Ortsverbände trainiert. Am 18.07.09 wurden die Verdener und Rudolstädter Helfer durch eine Alarmübung überrascht. In der Übung wurde eine Explosion in einer Großbäckerei angenommen, in der es eine Vielzahl von Verletzten gab. Nach der erfolgreich abgeschlossen Übung fuhren die Helfer beider Ortsverbände in eine Ferienstätte, wo sie den Tag gemeinsam kameradschaftlich ausklingen lassen konnten. Am Morgen des 19.07.09 begann der Rückweg aus Thüringen zurück nach Verden.

Am 21.08.09 trat der Ortsverband Verden, als Gewinner des Wettkampfes auf Geschäftsstellenebene, bei dem Landeswettkampf gegen 8 weitere Ortsverbände an. Über ein ganzes Wochenende hinweg musste die Erste Bergungsgruppe, sowie die Fachgruppe Elektroversorgung Ihr Können unter Beweis stellen. Auf Europas größtem Truppenübungsplatz in Bergen mussten die Bergungsgruppen verschiedenste Aufgaben wie das Retten von Verletzten, das Durchbrechen von Mauern und das Abpumpen von Wassermengen lösen.  Der Ortsverband Verden konnte landesweit den sechsten Platz von insgesamt 79 Ortsverbänden in Niedersachsen und Bremen belegen.

Im vergangenem Jahr wurden die Ortsverbände Verden und Soltau mit der Wartung des Mobilen Seuchenbekämpfungszentrums in Barme betraut. Einmal im Quartal mussten alle technischen, sowie sanitären Einrichtungen überprüft und repariert werden. Das Verlegen von einem Ort zum anderen, dieses aus 30 Containern bestehenden Labor- und Bürogebäudes, musste bei einer Übung trainiert werden.

Im Sommer fand das Landesjugendlager in Barme statt. Neben der Jugendgruppe des Ortsverbandes Verden nahmen auch Helfer aus dem Technischen Zug teil, die zusammen mit mehreren Helfern aus verschiedensten Ortsverbänden Niedersachsen und Bremens für einen reibungslosen Ablauf des Zeltlagers gesorgt haben. Nur kurze Zeit später feierte die THW Bundesschule Hoya ihren 50. Geburtstag und öffnete für Jedermann die Türen. Tausende Besucher nutzen die Möglichkeit einen Einblick in das breite Einsatzspektrum des THW zu bekommen. Bei dem Tag der offenen Tür wurden alle Fachgruppen und Einheiten des THW vorgestellt. Durch ständig neue Vorführungen wurde den Besuchern unsere tägliche Arbeit näher gebracht. Der Ortsverband Verden stellte die Leistungsfähigkeit der Fachgruppe Elektroversorgung und einer Bergungsgruppe nach einem Erdbeben durch eine Vorführung auf einem Trümmergelände vor. 

Die 65 aktiven Helfer des THW Ortsverbandes Verden waren im vergangen Jahr insgesamt 1.200 Stunden im Einsatz, 3.000 Stunden in Übungen, 9.000 Stunden in verschiedensten Ausbildungen und 700 Stunden in technischen Hilfeleitungen eingespannt. In der Jugendgruppe wurden 2.300 Stunden Jugendarbeit geleistet. Es haben 12 Helfer des Ortsverbandes Lehrgänge wie  Ausbilder Einsatzgerüstsystem, Maschinist Netzersatzanlagen, Schweißen und Thermisches Trennen  an den Bundesschulen Hoya und Neuhausen besucht.

Auf der Jahresabschlussveranstaltung des THW Verden ehrte der Ortsbeauftragte die Helfer Sören Osmers, Björn Baumann, Fridjof Arens und Philipp Lübeck für herausragende Leistungen und sehr hohes Engagement für das THW und den Ortsverband Verden. Als Dankeschön wurde diesen Helfern ein Präsent überreicht. Zusätzlich wurde dem Jugendbetreuer Fridjof Arens, sowie dem Helfer Philipp Lübeck das Helferabzeichen in Gold verliehen. Dem Junghelfer Christoph Hagemann wurde für seinen aktiven und verlässlichen Einsatz in der Jugendgruppe auch ein Präsent als Anerkennung seiner Leistung übergeben.

Am 22.12.09 ereilte den Ortsverband Verden noch ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk, der in die Jahre gekommene Fiat Ducato des Zugtrupps konnte nach fast 18 Jahren Dienstzeit durch einen neuen Renault Master ersetzt werden.

Wir möchten uns bei allen Kameraden aller Behörden und Organisationen für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2009 bedanken und freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Jahr 2010.

Ein besonderer Dank geht natürlich an die Firmen unserer Helfer sowie an die, die uns jederzeit unterstützt haben. Ohne ihre Hilfe wäre unsere Arbeit nicht möglich gewesen.

Vielen Dank geht auch an die Familien, Freunde und Bekannte unserer Helfer. Nur mit ihrer Geduld und oft auch der Verzicht auf ihre Liebsten, ist unsere Arbeit möglich geworden.

Der Ortsbeauftragte für das THW Verden


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: